Watzmann

Durch den Watzmanngrat ist die Mittelspitze (2713 m, Hauptgipfel des Watzmanns) mit der Südspitze (2712 m, früher auch: Schönfeldspitze) und dem Hocheck (2651 m) verbunden. Abgesehen von diesen drei dominierenden Erhebungen des Großen Watzmanns sind vor allem der Kleine Watzmann („Watzmannfrau“, 2307 m) und die Watzmannkinder bekannt. Der Watzmann ist nach den Gipfeln des Hochkönigstocks (bis 2941 m) die höchste Erhebung der Berchtesgadener Alpen, die zu den nördlichen Kalkalpen zählen. Der Zugang erfolgt meist von Norden, ausgehend vom Ramsauer Ortsteil Wimbachbrücke oder aus der Hinterschönau vom Parkplatz Hammerstiel über das Watzmannhaus (1928 m).

Der Watzmann im Juni

Ramsau bzw. Schönau liegen als Talorte über 2000 Höhenmeter unter dem Gipfel – damit weist der Watzmann eine für die Ostalpen sehr bemerkenswerte Höhendifferenz auf, die sogar alpenweit oft nur von Viertausendern übertroffen wird.

Gipfel:

Mittelspitz 2713 m   5. Kind 2225 m
Südspitz 2712 m   Griesspitze 2257 m
Hocheck 2651 m   Hirschwieskopf 2114 m
Kleine Watzmann 2307 m   Großer Hachelkopf 2065 m
1. Kind 2247 m   Falzköpfl 1928 m
2. Kind 2232 m   Mooslahnerkopf 1815 m
3. Kind 2165 m   Schapbachriedel 1329 m
4. Kind Watzmann-Jungfrau 2270 m   Grünstein 1304 m

Zurück zur Übersicht